die brillenwerkstatt

in München-Ottobrunn

Aktuelles

Liebe Kunden und interessierte Leser,

 

wir haben unseren Reparatur- und Einschleifservice zum 13.4.2017 eingestellt und bedanken uns an dieser Stelle für Ihre Treue.

Nach eingehender Recherche konnten wir die Firma vonBogen GmbH im niederbayerischen Fürstenzell in der Nähe von Passau ausfindig machen, die sich als sehr kompetenter und schnell arbeitender Dienstleister für die von uns angebotenen Services zeigt. Wir können Sie besten Gewissens mit Ihren Anliegen und Reparaturen dorthin verweisen.

 

Senden Sie Ihre Reparaturen und Einschleifaufträge gerne an:

vonBogen GmbH
Herzog-Heinrich-Straße 3
94081 Fürstenzell
Telefon 08502 91620
Telefax 08502 916270
Mail kontakt@vonbogen.de

 

Herzliche Grüße
Ihr Ralf Beschowetz

 

 

 

Farbmuster bei Farbbeschichtungen wozu?

Die auf der eingesandten Brillenfassung noch vorhandene Farbe kann nicht als Farbmuster gelten. Bei Farbbeschichtungen wird die komplette alte Farbe entfernt. Anschließend wird ein Haftlack aufgebracht und eingebrannt. Der Farblack, dessen Rezeptur vorher angemischt wird, kann sich während der Trockenphase im Ofen farblich und strukturell verändern. Das kann zum Beispiel durch das Ausgasen des Metalls geschehen. Nach der Entnahme aus den Trockenöfen brauchen wir ein Farbmuster um die Farbtreue zu vergleichen. Daher ist bei allen Farben außer den sogenannten “unbunten”, also weiß oder schwarz, ein Farbmuster unbedingt notwändig. Bei allen Aufträgen, die uns ohne Farbmuster erreichen, übernehmen wir keine Verantwortung wegen der Farbtreue

Woran erkennt man sicher eine Titan Brillenfassung?

Wenn man eine defekte Fassung mit dem Hydrozon Lötgerät löten will, ist es von größter Bedeutung, zu wissen, ob das Material überhaupt zu löten ist. Da zum Beispiel Titan nicht mit einem herkömmlichen Lötgerät zu löten geht, muss man möglichst auf den ersten Blick erkennen, ob man es mit einer Titanfassung zu tun hat. Wenn dies nicht erkannt wird, “brutzelt” man minutenlang an der Bruchstelle herum und zerstört dabei das Material komplett. Meistens können wir dann selbst mit dem Schweißlaser auch nichts mehr retten.
Am wichtigsten ist die Tatsache, dass eine Lötung nicht länger als höchstens 15 Sekunden dauern soll. Fängt das Material zu glühen an, ist die Lötung sowieso schon unbrauchbar. Wenn die Lötstelle besonders schnell glüht und das Material das Lot nicht annimmt, ist das ein erstes Zeichen, dass Titan im Spiel ist. Es gibt aber auch untrügliche Zeichen, dass wir es mit einer Titanfassung zu tun haben. Sehen Sie sich dazu die Padhebel genau an.

Ein Padarm aus Neusilber hat an der Stelle an der der Bogen an die Padbox gelötet ist einen fließenden Übergang, wie der rote Pfeil zeigt

Eine Stegstütze aus Titan, hat an der Stelle eine Stufe, was mit der Bauart und der Verarbeitungsart zu tun hat. Siehe roten Pfeil

Wenn Sie an der Stelle zwischen Padbox und Bogen also eine Stufe feststellen, kann man mit großer Sicherheit davon ausgehen, dass man eine Titanfassung vorliegen hat. Hier dann gar nicht erst das Löten probieren, es wird nicht funktionieren. Wenn der Übergang an der Stelle fließend ist, hat man es aller Wahrscheinlichkeit nach mit einer Edelstahl – Monel – oder Neusilber- Fassung zu tun. Allerdings könnte es auch ein legiertes Material unter anderem auch mit Titan sein. Bei Unsicherheit ist es aber immer am Besten, Sie senden uns die Fassung ein, ohne vorher größere Lötversuche unternommen zu haben, damit ist uns die Arbeit sehr erleichtert.